i+R | geotech | GmbH
Drucken

Wie funktioniert ein Thermal Response Test?

Thermal Response Test

Als erster Schritt wird eine Thermal Response Messung (Dauer ca. 48 – 72 Stunden) durchgeführt, die das ungestörte Temperaturprofil aufnimmt.

Die Einspeiseleistung wird an die Sondenlänge angepasst, wobei eine maximale Sondenlänge von 300m untersucht werden kann. Nach der Messung werden mit zeitlichem Abstand zwei Temperaturprofile über die Sondenlänge aufgenommen, um möglichen konvektiven Grundwasserfluss zu detektieren und eine schichtspezifische Auswertung zu ermöglichen. Die Ergebnisse geben Aufschluss über die Leistungsfähigkeit der Erdwärmesonde und die wärmedynamischen Eigenschaften des umgebenden Gesteins. 

Auswertung
Die Auswertung der Messung basiert auf der analytisch berechenbaren Kelvin’schen Linienquellentheorie. Das Ergebnis bilden dabei die ungestörte mittlere Bodentemperatur, die effektive Wärmeleitfähigkeit des umgebenden Gesteins, den Bohrlochwiderstand sowie die Temperaturprofile als Indikator für einen möglichen Grundwassereinfluss.

Referenzprojekt

Feldmoos

Wohnanlage Feldmoosgasse, Bregenz (AT)
16 Erdsonden á 182m, DA40
mit Verlängerungsarbeiten bis ins Haus inkl. Soleverteiler
und Thermal-Response-Test

Kontakt

Roland Satzger
Geschäftsbereichsleitung
roland-satzger2.jpg
Caroline Ebner
Administration
caroline-ebner_1.jpg
Eva Feistel
Administration
eva-feistel--2-_-.jpg